Mykotherapie

Die Mykotherapie (Pilzheilkunde) hat ihren Ursprung in der Traditionellen
Chinesischen Medizin (TCM). Die Pilzheilkunde ist eine ganzheitliche
Therapie und unterdrückt nicht nur die Symptome sondern erkennt auch
die Ursache der Erkrankung und wirkt dieser entgegen. Das Ziel der
Mykotherapie ist es auf ganzheitlicher Weise das natürliche Gleichgewicht
des Tieres vom Körper, Geist und Seele wieder herzustellen.

Heilpilze enthalten verschiedene Mineralien, Vitaminen, Spurenelementen
und Aminosäuren. Durch ihre vielfältige Zusammensetzung haben sie ein
großes Spektrum an Einsatzmöglichkeiten, z.B. bei bakteriellen, viralen und
fungiziden Erkrankungen sowie in der Tumortherapie und bei parasitärem
Befall kann die Mykotherapie sehr wirkungsvoll unterstützen.

Die Pilze verbessern die Sauerstoffversorgung und Fließeigenschaften des
Blutes, wirken positiv auf das vegetative Nervensystem, stärken das
Immunsystem und die inneren Organe. Aufgrund der positiven Wirkung auf
das Immunsystem können Pilze auch bei chronischen Erkrankungen und
vorbeugend bei Mangelerscheinungen und Krankheiten eingesetzt werden.